Der heutige Tag begann etwas später, die vergangene Sauna-Nacht die mehrere Stunden andauerte, und danach mit viel Flüssigkeit kompensiert werden musste, zwang uns etwas länger zu schlafen um uns doch noch optimal auf`s Curlingturnier vorbereiten zu können.

Die Bedingungen hätten an diesem Tag besser nicht sein können. So lachte uns die Sonne bei -17 Grad zu.

Der enorm grosse Aufwand den Curlinggletscher auf professionelles Nievau zu bringen hat sich definitiv gelohnt. Noch einmal wurde der Rink gepflegt und auf Wettkampftauglichkeit polliert.

Mit Mägmäg V8-Hungry Marcuard wurde der Cup dann mit ca. 7 Minuten Verspätung eröffnet. Die Spielweise von Mägmäg V8-Hungry Marcuard zeichnete sich durch passives viel zu kurzes Bank-Spiel aus, nach dem Motto, die Anderen schieben mich schon noch rein.

Die Reihe war nun an Ivo ich hau euch aus dem Haus Hutter. Mit mehreren bisherigen Meisterschafts-Teilnahmen ist er ein sehr solider Kämpfer mit Hang zur Verzweiflung-Taktik.

Als krasser Aussenseiter griff nun auch Tinu fiftyfifty Steinfresser Meyer ins Geschehen ein. Anfangs mit etwas viel Schall und Rauch, bemerkte auch Tinu fiftyfifty Steinfresser Meyer das seine Strategie kaum zum Erfolg führen wird.

Als nun Housi alles fest im Griff Steuri seinen ersten Stein setzte, war allen sofort klar, hier handelt es sich um einen Favoriten um die Meisterschaft. Leider war er etwas handicapiert von seinen zusätzlichen Aufgaben im Kelohovi-Camp, auf die wir hier nicht näher eingehen können.

Last but not least Tom ich wisch euch alle weg Hübscher der mit dem ganz grossen Ziel angereist ist, den ersten Titel als Nachfolger von René dem coolsten Skip Buob zu erben. Dieser enorm grosse Druck war im während des ganzen Spiels anzusehen.

Die erste Runde begann sehr spannend, ging doch nach den ersten paar Steinen Housi alles fest im Griff Steuri klar in Führung. Diese Führung war dann aber in Kürze vertan, Housi erholte sich während des ganzen Spiels nicht mehr.

Für Tinu fiftyfifty Steinfresser Meyer begann das Spiel sehr ruhig, ebenso bescheiden blieb sein Kontostand nach dem ersten Durchgang. Diese Schmach stachelte Tinu fiftyfifty Steinfresser Meyer aber enorm an, seinen schlechten Start in der 2. Runde wieder wett zu machen.

Mit der ausgefallensten Strategie des Tages mauserte sich Mägmäg V8-Hungry Marcuard zum Topfavorit und schlich in der Tabelle immer weiter nach vorne. Dem Gewinn der 1. Runde mit einem hauchdünnen Vorsprung auf Tom ich wisch euch alle weg Hübscher stand nichts mehr im Weg.

Die Verzweiflunsstrategie von Ivo ich hau euch aus dem Haus Hutter hatte an diesem Tag leider nie Aussicht auf Erfolg. Ivo ich hau euch aus dem Haus Hutter spielte an diesem Turnier nie die erste Geige. Die Rolle des unglücklichen blieb Housi alles fest im Griff Steuri zugeteilt, auch über enorm grossen Kampfeswillen gelang ihm der Anschluss an die Spitze nie.

Ganz grossen Sport zeigte einmal mehr der unverwüstliche Tom ich wisch euch alle weg Hübscher, vorwiegend aber neben dem Spielfeld, was ihn mit Sicherheit um den Sieg des diesjährigen Turniers brachte. Der grosse Live-Bericht hier

So hiess der Sieger in der Endabrechnung Mägmäg V8-Hungry Marcuard, gefolgt von Tinu fiftyfifty Steinfresser Meyer der die zweite Runde klar dominierte. Auf dem 3. Platz festigte sich Tom ich wisch euch alle weg Hübscher mit einem knappen Vorsprung auf Ivo ich hau euch aus dem Haus Hutter. Der Ehrenplatz gehörte dem kämpferischen Housi alles fest im Griff Steuri. Dem grandiosen Sieger Mägmäg V8-Hungry Marcuard gratullieren wir zum Sieg der 3. Curling-Meisterschaft von Lappland und erteilen ihm eine Wild-Card für nächstes Jahr, die an ein paar Auflagen geknüpft ist.

Kurz nachdem wir die übereichten Blumen der Ehrendamen in die Vasen gestellt hatten, begaben wir uns auf Visitte zu Salanki. Die obligate Toblerone, die er innert 0,06 Sekunden in seiner Hosentasche verschwinden lies, war dieses Jahr der Anstoss, dass er uns ins Haus bat und uns in seiner gemütlichen Stube zu einem Kaffee einlud. Selbstverständlich war der Kaffee nicht zu vergleichen mit dem unsrigen von einer original Jura-Kaffee-Maschine.

Auf dem Essensfahrplan stand Heute ein Schweinsfilet vom Grill mit einer Knoblauchmarinade. Dazu gedämpfte Karotten und etwas Blumenkohl mit Teigwaren an einer Senfsauce. Ein Don Mendo rundete das köstliche Essen ab.

Unglaubliches hat sich dieses Jahr zugetragen, alle die uns seit Jahren die Treue halten und unsere Berichte lesen kennen Charlie. Ja genau, und dieser Charlie hatte noch zwei Jungs übrig gelassen. Und genau dieser jr. Charlie wollte an unsere Vorräte. Für dieses Unterfangen riskietre er sehr viel, zu viel. Er viel in den Schützstein und fand den Weg nicht mehr hinaus. Wir befreiten Charlie aus seiner misslichen Lage und gaben ihm etwas Käse, Brot, Wasser und Wurst. Das kleine Nest, das wir ihm gebaut haben, wird ihn während unseres Aufenthalt abhalten Dinge zu tun die wir nicht wollen. Selbstverständlich werden wir vor unserer Abreise Charlie die Freiheit wieder schenken.

Erholung und Regeneration war an diesem Tag gross geschrieben. Einige haben sich durch die Curling Meisterschaft etwas verkrampft und lösen nun diese mit einem ausgedehnten Saunagang.

LIVECAM