• Der heutige Sonntag beginnt sehr gemächlich. Ein bisschen Entspannung muss dann doch sein im Urlaub. Wie gewohnt erfreuen wir uns an einem gut bestückten Frühstückstisch. Vor-und während des Frühstück wechseln wir noch unglaublich wichtige Informationen aus, bevor wir uns mit gefüllten Kaffeetassen von der Küche ins Wohnzimmer begeben.

    • Viele Leser erinnern sich mit Sicherheit noch an Tinu. Wir durften in vergangenen Jahren sehr viel Zeit in Finnland verbringen. Tinu organisierte für uns grossartige Momente wie Schneemobil-Ausflüge, Wanderungen mit Schneeschuhen oder einen Ausflug auf Pferden und viele weitere unzählige schöne Momente. Wir hatten uns leider in den letzten Jahren etwas aus den Augen verloren. Und nun freuen wir uns riesig auf ein Wiedersehen mit Tinu https://www.reindeer-martin.com/.

    • Selbstverständlich haben wir uns nach dieser Zeit unheimlich viel zu erzählen. Als dann auch Rolf noch dazukommt ist das ganze Widersehen komplett. Rolf hatte uns vor Jahren in Kuusamo mit einem Elchburger bekocht. Auch mit Rolf hatten wir unzählig schöne Erlebnisse wie die Lappländische Curling-Meisterschaften um nur eine zu nennen. Wir erinnern uns mit Sicherheit nicht mehr an alle Episoden, aber das Nachtessen und das Treffen haben sich mehr als gelohnt und wir hatten sehr viel Spass und Freude.

      Nachtrag : Nachweise und Inhalt

      http://nohoro.ch/content/kelohovi/archiv/6-tag-2009.html

      http://nohoro.ch/content/kelohovi/archiv/9-tag-2009.html

      http://nohoro.ch/content/kelohovi/archiv/11-tag-2007.html

    • Ohne Probleme reisen wir auf den weissen Strassen zurück ins Kelohovi. Irgendwann spät in der Nacht kommen wir an und genehmigen uns noch ein Glas Single Malt und fahren den Beamer hoch um noch einen Gutenachtfilm zu schauen. Bald im Anschluss war dann auch schon Lichterlöschen angesagt.

    • Dann heisst es auch bald schon mal „Anziehen“ und los geht’s. Den heutigen Tag verbringen wir mit einem Ausflug. Tinu Meyer, der schweizer Auswanderer in den finnischen Norden hat uns zum Nachtessen eingeladen. Dafür werden wir ca. 130 km mit dem Auto nach Äkäslompolo fahren.

    • Während sich die Temperaturen im Norden gegen -30 Grad und kälter bewegen, geniessen wir bei Tinu Penne a Bolognese, aber nicht einfach eine Bolognese, nein eine selbstgemachte Elchbolognese. Leider ist die Technologie noch nicht soweit, ansonsten würden wir Euch hier gerne eine Geschmacksprobe online stellen. Das Essen mit unzähligen Salaten und einem Dessert bestehend aus Kaffee und Eis lassen wir uns so richtig schmecken.

    • Nach wunderbaren Stunden treten wir irgendwann in der Nacht den Weg wieder zurück nach Salanki an. Während der ganzen Fahrt zurück haben wir uns natürlich an die alten Geschichten und Erlebnisse mit diesen 2 guten Jungs erinnert. Wir hoffen, dass wir künftig wieder etwas mehr Kontakt haben können.