• Auch am 3. Tag ist der Schnitzelkünstler in aller Herrgottsfrühe (11:00) wieder aktiv und verwandelt ein paar Früchte zu einem Vitamintraum.

    • Nach dem reichhaltigen Frühstück machen wir uns daran unsere Pläne umzusetzen. Die Sonne scheint am heutigen Tag so sehr, dass ohne Sonnenbrille fast nichts zu sehen ist.

    • Selbstverständlich muss auch dieses Jahr wieder etwas repariert werden. Leider hat sich beim letzten Saunagang ein kleines Missgeschick abgespielt. Wir haben es geschafft, den Wasserhahn vom Heisswasser-Auslauf des Saunaofens abzubrechen. Wir versuchen nun diesen umgehend zu reparieren, damit dieser beim nächsten Saunagang wieder funktionsfähig ist.

    • Zurück im Kelohovi sehen wir dann auch, dass die Temperatur massiv unter -20 Grad gefallen ist. Da die einfallende Nacht aber sehr klar wird, gehen wir davon aus heute schon Showtime mit Nordlicht zu erleben.

    • Dies ist einer dieser Momente, beim Anblick dieses Naturwunders, wo wir die Bestätigung erhalten weshalb wir immer wieder hierher zurückkehren.

    • Nordlicht hin oder her, essen müssen wir trotzdem. So beginnen wir unseren Kachelofen auf Betriebstemperatur zu bringen, damit wir langsam mit unserer Vorbereitung der Hauptmahlzeit beginnen können. Ein funktionierender Kachelofen ist im Übrigen eine tolle Sache zum Kochen.

    • Eisbergsalat, Tomaten und Mozzarella ist unser Salat den unser Menü begleitet. Den Rest des roten Masi ergänzt ein feines Nachtessen.

    • Frisch gewaschen und wie neu geboren löschen wir als erstes mit finnischem Spezial-Wasser unseren Durst. Anschliessend nehmen wir mit einem Glas Single Malt auf unseren bequemsten Plätzen im Kelohovi platz.

    • Nach einem kurzen Zähneputzen ist dieser Tag für alle zu Ende und schon nach kurzer Zeit sind alle im Tiefschlaf. Wir freuen uns auf den morgigen Tag und träumen von noch mehr Nordlicht.

    • Gemütlich bei schönstem Wetter geniessen wir unser heutiges Frühstück. Heute sind ein paar Aktivitäten ausserhalb der Hütte geplant.

    • Wie jedes Jahr gab es auch dieses Jahr wieder kleine Anpassungen im Kelohovi. So haben die neuen Besitzer einen riesigen Bottich neben die Sauna gestellt. Und dieser hat es richtig in sich. Mittels einem Holzofen kann man diesen Bottich aufheizen und bei tiefsten Temperaturen in der freien Natur von Lappland ein heisses Bad mit ein paar Lapin Kulta geniessen. So auf jeden Fall unser Plan. Wir beginnen nun diesen in Tat umzusetzen.

    • Der Bottich, aber auch der ganze Fussweg zur Sauna will richtig vom Schnee geräumt werden. Zudem verteilen wir noch genügend Holz an alle unsere Feuerstellen. So allmählich spüren wir, wie es immer kälter wird. Bei der Dämmerung haben wir dann auch schon genug durchgekühlte Körper und ziehen uns an die Wärme zurück.

    • Kaum angesprochen und das Spektakel am Himmel beginnt: Wir geniessen die Showtime!

    • Die Voraussetzungen sind gut: sehr kalte Nacht, klare Sicht zu den Sternen und kein störendes Mondlicht. Wir gehen wir davon aus, die ganze Nacht diese Lappland-Disco geniessen zu können.

    • Wenn Fähigkeiten ideal eingesetzt werden, heisst das beim heutigen Menu folgendes: Der Schnitzelmeister geht dem Hobbykoch zur Hand und schnippelt das Gemüse für den angedachten Gemüsereis. Eine leckere Currysauce brutzelt auch schon vor sich hin, und wird zusammen mit den Hühnchen-Filets unser heutiges Essen kompletieren. In Kombination mit Kochen und dem Hockeyspiel SCRJ-ZSC zaubern wir zusammen in Kürze ein Essen auf den Tisch. War auch nicht wirklich schwierig, konnten uns ja schliesslich nach dem ersten Drittel sehr gut aufs Kochen konzentrieren.

    • Nach einer kurzen Verdauungspause, während der wir uns den Film Equalizer mit Denzel Washington anschauen, machen wir uns auf den Weg in die Sauna.

    • Eigentlich fast zu schade in die Sauna zu sitzen während draussen das Nordlicht über Lappland erstrahlt. Wir werden aber mit Sicherheit noch mehr davon zu sehen bekommen.

    • Nach dem Nachmittagsfilm ist nun der Hauptfilm an der Reihe. Equalizer 2 ist unser nächstes Film-Highlight. Leider war die Sauna und der anstrengende Tag in der Kälte für den einen zumindest etwas zu viel. So hat es nur einer geschafft den ganzen Film bis zum Ende zu schauen.